Session 3_2
SESSION 3.2
ANGEWANDTE F&E
UND BAUROBOTIK
Mit der F&E und Baurobotik-Session zeigen wir, wieviel Praxisbezug
Forschung haben kann.

Markus Stumvoll
Session-Chairman, ROHRDORFER
28. April 14:00 Saal E2

Session 3.2.1

Das erste gedruckte Haus in Österreich

Graumann Jan-Peter PERI SE

Kerschner Reinhard STRABAG AG

Man darf sich jetzt auch in Österreich über das erste Gebäude aus dem 3D-Drucker freuen. Der europäische Bautechnologiekonzern STRABAG hat einen 125qm großen Bürozubau bei PERI in Auftrag gegeben. Damit steckt hinter dem Vorhaben das gleiche Unternehmen, das auch den Bau des ersten 3D-gedruckten Wohnhauses in Deutschland umgesetzt hat. Die Büroräumlichkeiten entstehen im niederösterreichischen Hausleiten. Der 3D-Betondruck bringt einen wichtigen Innovationsimpuls für die Baubranche und ist eine spannende Ergänzung zu anderen Bauweisen. STRABAG will mit diesem Praxistest gemeinsam mit den Partnern PERI und Lafarge den 3DBetondruck weiterentwickeln. In Hausleiten konnte man bereits bei der gemeinsamen Planung wichtige Erkenntnisse für den künftigen Einsatz erzielen.

28. April 14:20 Saal E2

Session 3.2.2

Jaibot - der semi-autonome, BIM-fähige Bohrroboter

Steurer Sandro Hilti Österreich

Der Jaibot unterstützt die ausführenden Unternehmen auf der Baustelle dabei, das Risiko von Zeit- und Budgetüberschreitungen besser kalkulieren zu können. Digital geplante Bauprojekte und ihre Umsetzung mit Hilfe von BIM-fähigen Roboterlösungen versprechen einen deutlichen Produktivitätsgewinn. Sie tragen dazu bei, den Bauprozess bei gleichbleibender Ausführungsqualität und geringerer Fehlerquote zu beschleunigen und transparenter zu machen. Der tägliche Baufortschritt wird von der Baustelle über die Cloud direkt ins Projektbüro übertragen. Potenzielle Konflikte der beteiligten Gewerke werden auf diese Weise frühzeitig erkannt und reduziert, was dazu beiträgt, bei den Bauprojekten im geplanten Zeit- und Kostenrahmen zu bleiben.

28. April 14:40 Saal E2

Session 3.2.3

Das RSS Flüssigbodenverfahren als Greentech Innovation – Berichte zur ökonomischen, technologischen und ökologischen Anwendung des Verfahrens

Stolzenburg Olaf Forschungsinstitut für Flüssigboden GmbH

Der Vortrag stellt aktuelle F&E Ergebnisse zur Anwendung des RSS Flüssigbodenverfahrens vor. Es wird ein Überblick über die mehr als 180 verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten gegeben und einige beispielhaft vorgestellt. Jede der besagten Anwendungen bietet zum Teil erhebliche Potenziale zur Reduzierung der Kosten, Erhöhung der Bauqualität und Verlängerung der Lebensdauer. Das RSS Flüssigbodenverfahren kann mehr als 20 Jahre Erfahrung im Tiefbau vorweisen in Anwendungsbereichen vom Kanal- und Rohrleitungsbau, Hafenbau, Küstenschutz, Stadtplanung und auf anderen Gebieten des Bauens.

28. April 15:00 Saal E2

Session 3.2.4

Ressourceneffizientes Bauen am Beispiel der CLC Multifunktionsdecke - ein hybrides Vollfertigteil

Olipitz Michael SDO ZT GmbH

Die Bauaufgabe der Zukunft wird sein, Konstruktionen zu entwickeln, die zum einen ressourcenschonenden Einsatz von Material (REDUCE) ermöglichen und zum anderen die Lebensdauer verlängern. Eine flexible Nutzung von Geschossdecken wird in erster Linie z.B. durch die Erhöhung der Spannweiten ermöglicht und schafft somit die Voraussetzung für ein REUSE der Konstruktion für das Gebäuderecycling. Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Verwendung modularen Fertigteile, womit die Voraussetzung für ein REPLACE oder dem Bauteilrecycling gegeben ist.

28. April 15:20 Saal E2

Session 3.2.5

Statik am Prüfstand - Innovativer Simulationsansatz zur Einsparung von CO2 beim Hoch(haus)bau

Müllner Herbert PORR Bau GmbH

Trauner Georg HABAU Group

Simulationsansätze sollen so verbessert werden, dass aufgrund der Genauigkeitssteigerung letztendlich Beton und somit auch CO2 eingespart werden kann. Zusammen mit der TU Wien und der FFG wurde ein Forschungsprojekt gestartet, mit dem Ziel, die Berechnungsansätze anhand der vorliegenden Messergebnisse zu verbessern (kalibrieren). Die Forschungstätigkeiten wurden an zwei unterschiedlichen Hochhäusern durchgeführt. Eine erste Bemessung eines Hochhauses wurde bereits durchgeführt. Eine endgültige Ergebnisauswertung wird rechtzeitig zum BAUKONGRESS vorliegen, sodass man gespannt sein darf, wie groß die Einsparungen nun in Wirklichkeit sind. Das Forschungsprojekt wurde bereits mit dem TÜV Wissenschaftspreis prämiert.

DONNERSTAG, 28. April:

Saal E 1

Saal E 2

Ausstellung

Registrieren
Kaffeepause
Mittag
Kaffeepause
AUSSTELLUNG
08:00 – 09:00
09:00 – 10:45
10:45 – 11:15
11:15 – 13:00
13:00 – 14:00
14:00 – 15:45
16:15 – 18:00
19:00 – 22:00
15:45 – 16:15
FREITAG, 29. April:

Saal E 1

Saal E 2

Ausstellung

Kaffeepause
AUSSTELLUNG
08:00 – 09:00
09:00 – 10:45
10:45 – 11:15
11:15 – 13:00
13:00 – 13:30
Registrieren
Die App holen
Die App holen
Und den Baukongress einfach in die Tasche stecken.